Die Dialogveranstaltung

  • Zu den Dialogveranstaltung werden Abgeordnete aller im Landesparlament vertretenen Fraktionen eingeladen
  • Die Dialogveranstaltung findet an einem von Ihnen gewählten Termin statt
  • Die Dialogveranstaltung ist ein klar strukturiertes Veranstaltungsformat und gliedert sich in die Phasen: Vorstellung, Warm-Up, Diskussion an den Thementischen sowie Abstimmung und Verabschiedung
  • Hauptelement ist die Diskussion an den Thementischen: Wie in einer Art Speed-Dating gehen die Abgeordneten dabei von Tisch zu Tisch und diskutieren mit den Jugendlichen die dort erarbeiteten Themenfragen
  • Je nach Bundesland dauert die Dialogveranstaltung 90 oder 120 Minuten

Die Dialogveranstaltung ist Ziel und Projekthöhepunkt von dialogP. Zu der Veranstaltung werden Abgeordnete aller im Landesparlament vertretenen Fraktionen eingeladen, um mit den Jugendlichen auf Augenhöhe zu diskutieren. Die Terminkoordination und Absprachen mit den Fraktionen werden dabei von uns übernommen. Die Veranstaltung führen Sie in Eigenregie in der Schule durch.

mehr

Das klar strukturierte Veranstaltungsformat wurde speziell entwickelt, um Berührungsängste und gegenseitige Vorbehalte abzubauen und einen intensiven inhaltlichen Austausch zu fördern. So erlaubt die Vorstellungsrunde auch einen persönlichen Blick auf die teilnehmenden Abgeordneten und während des Warm-Ups kann zusammen gerätselt und gelacht werden. Kernelement der Veranstaltung ist die Diskussion an den Thementischen. Wie bei einem Speed-Dating rotieren die Abgeordneten von Tisch zu Tisch, um jeweils mit einer Gruppe Jugendlicher zu diskutieren. Das heißt hier gibt es keine Podiumsdiskussion und keine parteipolitischen Reibereien - hier liegt der Fokus nur auf der inhaltichen Auseinandersetzung mit den Themen. Durch die gute Vorbereitung der Schüler*innen und die Konzentration auf ein Thema pro Tisch, können die Jugendlichen den Abgeordneten auf Augenhöhe begegnen und ihnen auf den Zahn fühlen. Zum Veranstaltungsabschluss werden die einzelnen Diskussionsthemen und gehörten Argumente vorgestellt und gemeinsam bewertet. So bekommen alle einen schönen Überblick über die diskutierten Inhalte und Positionen.

Ablauf der Dialogveranstaltung

 

Die Dialogveranstaltung glieder sich in vier Phasen.

Die Veranstaltung wird von den Moderatoren eröffnet. Die Moderatoren begrüßen alle Teilnehmer*innen, stellen die Landtagsabgeordneten kurz vor und stellen ihnen ein paar kurze Fragen zu ihrer Motivation in die Politik zu gehen oder ihrem Bezug zu Politik, als sie selbst noch auf der Schule waren.

Beim darauffolgenden Warm-up sind helle Köpfe gefragt. Es treten verschiedene Teams in einem Quiz gegeneinander an. Wer weiß mehr? Um dieses Duell zu gewinnen, müssen die Abgeordneten und die Schüler/innen zusammenarbeiten! Denn die Teams bestehen aus je einer Landtagsabgeordneten/einem Landtagsabgeordneten und einer Schülergruppe, die für die Beantwortung der Fragen von ihrem gegenseitigen Wissen profitieren.

Der Schwerpunkt der Dialogveranstaltung liegt in der Diskussion an den Thementischen. Dabei tauschen sich die Expertengruppen an verschiedenen Thementischen zu einem festgelegten Debattenthema mit den Landtagsabgeordneten aus. Damit sich die Schüler*innen ein umfassendes Bild aller Positionen machen können, rotieren die Landtagsabgeordneten und wechseln nach einigen Minuten den Tisch.

Nach dem Austausch an den Thementischen hat jede Expertengruppe kurz Zeit, sich zu besprechen und ein kurzes Resümee mit den drei stärksten Pro- und Contra-Argumenten zu verfassen. Danach haben alle Teilnehmer*innen die Möglichkeit, die eigene Meinung bei der großen Abstimmung mit den Kärtchen zu äußern. Jetzt heißt es: Pro oder Contra?

Mit diesem Resümee und der Verabschiedung schließt die Veranstaltung.

Die vier Phasen der Dialogveranstaltung

Begrüßung und Vorstellung

Dauer: 10-15 Minuten

Zunächst begrüßen die Moderatoren die Teilnehmer*innen und eröffnen damit die Veranstaltung. Anschließend stellen die Landtagsabgeordneten sich kurz vor und beantworten ein bis zwei Fragen zu ihrer Motivation sich politisch zu engagieren, wie ihr Weg in die Politik begann oder wie ihr Interesse an Politik als Jugendliche/r war. Empfohlene Fragen sind im Moderationsleitfaden enthalten. Parallel zu der Vorstellung der/des jeweiligen Abgeordneten wird ein Steckbrief mit Parteizugehörigkeit und Foto gezeigt. Im Anschluss stellen die Schülergruppen, die sich gemeinsam auf jeweils ein Thema vorbereitet haben, ihr Diskussionsthema und ihre Erwartungen an den Dialog mit den Abgeordneten vor. Hierfür ist es empfehlenswert, dass im Vorfeld für jede Schüler*innengruppe ein/e Gruppensprecher*in bestimmt wird.

Warm-Up

Dauer: 10 Minuten

Um für eine aufgelockerte Stimmung zu sorgen, werden zunächst Quizfragen gestellt, welche in Teams beantwort werden sollen. Ein Team besteht dabei aus einer Abgeordneten bzw. einem Abgeordneten und der Schüler*innengruppe eines Thementisches.

Die von den Moderatoren gestellten Fragen beziehen sich einerseits auf landestypische und politische Themen, andererseits wird aber auch das Wissen aus Sport, Kultur und Lifestyle abgefragt. Einige der Fragen werden die Abgeordneten vielleicht eher wissen und andere eher die Jugendlichen beantworten können - hier geht es um Zusammenarbeit. Gemeinsames Überlegen und Nachdenken soll dabei als "Eisbrecher" fungieren, um Hemmungen abzubauen und sich den gemeinsamen Austausch zu trauen. Und meistens gibt es hier auch schon mal etwas zu lachen!

Nacheinander werden acht Fragen mit jeweils vier Antwortmöglichkeiten gestellt (A,B,C oder D). Die Teams erhalten jeweils einige Sekunden Zeit, um sich die richtige Antwort zu überlegen. Nach Aufforderung durch den Moderator halten die Teams gleichzeitig ihre Antwortkarten hoch. Das Team mit den meisten richtigen Antworten gewinnt. Sollten am Ende mehrere Teams vorne gleichauf liegen, gibt es noch zwei Schätzfragen, um das Siegerteam zu ermitteln.

Thementische

Dauer: 50-75 Minuten

Hier geht es um den eigentlichen Dialog. Die Schüler*innen haben sich zuvor in Kleingruppen auf ein zu diskutierendes Thema vorbereitet und bilden nun eine Expertengruppe. Die Expertengruppe sitzen an einzelnen Tischen. Die Anzahl der Expertengruppen/Thementische sollte im Idealfall der Anzahl der teilnehmenden Abgeordneten entsprechen. Die Landtagsabegeordneten beginnen die Diskussion direkt an dem Thementisch, mit dem sie zuvor das Quiz gespielt haben. Nun wird zu den vorbereiteten Themen jeweils 8-12 Minuten diskutiert. Anschließend rotieren die Landtagsabgeordneten zum nächsten Tisch, um sich dort mit den Schüler*innen über das nächste Thema auszutauschen. Sind alle Abgeordneten einmal an jedem Tisch gewesen, wird der Dialog an den Thementischen durch die Moderatoren beendet.

Die Anzahl der Thementische richtet sich nach der Anzahl der teilnehmenden Landtagsabgeordneten. Die Diskussionszeit an den einzelnen Thementischen reguliert sich dabei anhand der Anzahl der Thementische.

Auswertung und Verabschiedung

Dauer: 15 - 20 Minuten

Nach der Diskussion an den Thementischen hat jede Expertengruppe kurz Zeit, sich zu besprechen und ein kurzes Resümee zu verfassen, das die stärksten Pro- und Contra-Argumente zu der Debattenfrage deutlich macht.

Im Anschluss präsentieren der oder die Gruppensprecher/in das Resümee und die Moderatoren bitten die Teilnehmer*innen zu den einzelnen Diskussionsfragen Stellung zu beziehen. Dabei sind sowohl die Abgeordneten als auch die Schüler*innen gefragt: Alle wählen ihre Pro- oder Contra-Karten und halten sie demonstrativ in die Höhe. So entsteht ein Stimmungsbild. Einzelne Abgeordnete können in einem Satz noch einmal ihre Position zu der Fragestellung äußern. Auch einzelnen Schüler*innen können noch einmal kurz eine Begründung für ihre Stellungnahme abgeben. Dies wird nacheinander für alle diskutierten Themenfragen gemacht.

Am Ende der Veranstaltung bedanken sich die Moderatoren bei den Landtagsabgeordneten und bei den Schüler*innen für ihre Teilnahme. Es folgt die Verabschiedung.

Die Dialogveranstaltung auf einen Blick